Jugendbücher

  Lenis Lied
Jungbrunnen 2013
Wien, Februar 1948. Die Spuren des Kriegs sind noch überall in der Stadt zu sehen: an den zerbombten Häusern, an den Kratern und Schutthaufen und an den Gesichtern der Menschen.
Leni darf endlich aus der Klosterschule nach Hause. Aber dort ist es ganz anders als erwartet: Papa macht Leni Angst, weil er jähzornig ist. Mama sagt, er sei nur nervös, das käme vom Krieg. Obwohl Leni versucht, sich anzupassen, kann sie dem Vater nichts recht machen. Ständig ist sie mit Verboten konfrontiert und mit der Drohung, wieder ins Kloster zurückgeschickt zu werden.
Das ist schmerzhaft und zeigt Leni, dass sie ihren eigenen Weg finden muss. Je mehr sie sich von der Melodie ihres Herzens leiten lässt, desto besser gelingt es ihr, der Enge des Elternhauses zu entkommen

Wächter des Schlafs
Klopp 2011
Ihren Sommerurlaub hatte Leoni sich wirklich ganz anders vorgestellt. Statt wie geplant mit ihrer Mutter nach New York zu fliegen, muss sie die Ferien bei ihrer Tante allein in Wien verbringen. Zum Glück lernt sie im Zug Janek kennen. Er fotografiert gern und will Leoni die gruseligsten "lost places" in Wien zeigen. Doch in der Stadt treibt gerade ein geheimnisvoller Serienmörder sein Unwesen. Als ein weiteres Mädchen ermordet wird, stellt Leoni fest, dass sie allen bisherigen Mordopfern zum Verwechseln ähnlich sieht.



 
Spur der Angst
Klopp 2010
Für ihre Bewerbung an der Kunsthochschule braucht Lynn dieses Filmprojekt unbedingt! Und weil ihre beste Freundin einfach nicht auftaucht, muss Lynn das Projekt zusammen mit Bogdan durchziehen. Der ist leider ziemlich durchgeknallt und hat seine eigenen Vorstellungen von der Filmarbeit über das Eintreffen des Castortransports im herbstlichen Wendland. Aber dann passieren unerklärliche Dinge. Lynn fühlt sich verfolgt und überall begegnen ihr Bilder ihres toten Bruders. Wer steckt dahinter? Hat Bogdan etwas damit zu tun? Ist ihr Bruder vielleicht noch lebendig und warum will ihre Tante sie so schnell wie möglich wieder nach Hause bringen?

„Es ist einfach die Art von Buch, die man in einem Rutsch zu Ende lesen will. Das Buch ist flüssig geschrieben und reißt einen mit. Man ertappt sich bei den wildesten Vermutungen und ist am Ende nicht vom Ausgang enttäuscht.“
www.lizzynet.de   (01.02.2010)

„Wie die zwei so widerborstigen Jugendlichen in das gemeinsame Abenteuer schlittern, sich oft unwissend Gefahren aussetzen, Lynns Trauma bezüglich ihres tödlich verunglückten Bruders vehement und bedrohlich wächst, beschreibt die Autorin psychologisch geschickt und sorgfältig in stetiger Spannungssteigerung ... Breite Empfehlung.“
ekz Bibliotheksservice 08/10
 
Spiel mit dem Feuer
Klopp 2009
Der 14-jährige Kyrill kommt als Migrant von Moldawien nach Deutschland. Der Traum seiner Mutter von einem besseren Leben ist für Kyrill der reinste Horror. Er fühlt sich als Außenseiter und will auf schnellstem Weg zurück zu seinen Freunden in Kischinew. Beim Teakwondo lernt Kyrill Jurij kennen lernt. Der ist ein super Kumpel und Kyrill fängt an, sich in der neuen Heimat wohl zu fühlen. Wie er mit dem erpresserischen Aziz fertig wird, der ihm das sauer verdiente Geld für die Rückreise abknöpft lernt Kyrill von Jurij, auch wie man sich in der Schule Respekt verschafft und Geld verdient, ohne zu arbeiten. Mehr und mehr gerät Kyrill in eine Spirale aus Gewalt und Aggression. Kyrill verschließt die Augen vor dieser Realität. Erst als Jurij auf übelste Weise die Klassenlehrerin mobbt, begreift Kyrill, dass er Stellung beziehen muss.

„Spiel mit dem Feuer“ ist ein einfühlsam geschriebenes Buch, das Jugendgewalt und auch die Gefühle eines 14-Jährigen zwischen Machotum und Mädchen aus dessen Sicht thematisiert.“
Süddeutsche Zeitung vom 08.03. 2010